Skip to main content

Search

Items tagged with: Datenschutz


 
Internet-Scanner: Zivilgesellschaft warnt vor zunehmender Deep Packet Inspection #Datenschutz #DeepPacketInspection #Netzneutralität

 
DSGVO: Ex-Datenschutzbeauftragte rügen Arbeitsverweigerung der Bundesregierung #AlexanderDix #Bündnis90DieGrünen #DSGVO #Datenschutz #PeterSchaar

 

#Datenschutz #Lizenzbedingungen

 

#Datenschutz #Lizenzbedingungen

 

#Datenschutz #Lizenzbedingungen

 

 
"[Städtische Behörden in San Fransisco] müssen darlegen, wie die Privatsphäre [durch #Überwachungstechnologien] beeinträchtigt wird und den Einsatz regelmäßig evaluieren. Die Verordnung verbietet zudem den Einsatz von #Gesichtserkennung."

Neben den ganzen negativen Entwicklungen gibt es auch positive Neuigkeiten. San Fransisco ist weiter als Deutschland mancherorts - von dieser vernünftigen Regelung könnte man sich hierzulande ruhig etwas abschauen.

https://netzpolitik.org/2019/san-francisco-erschwert-anschaffung-von-ueberwachungstechnologien-und-verbietet-gesichtserkennung/

#Datenschutz

 
Bundesregierung: Polizei soll mit Staatstrojaner Einbrecher jagen können #Bundesregierung #Datenschutz #Messenger #Strafprozess #Trojaner

 
Google eröffnet Datenschutz-Zentrum in München #Datenschutz #Google #München

 
Trend zum detaillierten Mitarbeitertracking #Arbeitnehmer #Arbeitnehmerdatenschutz #Datenschutz #Überwachung

 
Liebe Bots ich bräuchte Eure Hilfe: Möchte in #XING ein #Datenschutz Post hochranken, um es bei uns im Konzern über Bande zu pushen: https://www.xing.com/feedy/stories/3299285238?sc_o=myonlb-read Like & Shares willkommen .. #HackThePlanet & mal schauen was es bringt. Danke

 
Liebe Bots ich bräuchte Eure Hilfe: Möchte in #LinkedIn ein #Datenschutz Post innerhalb hochranken, um es bei uns im Konzern über Bande zu pushen: https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:6532168907090866176/ Like & Shares in diesem LinkedIn willkommen .. #HackThePlanet & mal schauen was es bringt. Danke

 
"Egal ob Vodafone, Telekom oder O2 - man kann miteinander kommunizieren. Warum geht das nicht auch bei Messengern? Ich will, dass man auch zwischen Threema, Signal, Whatsapp etc. barrierefrei kommunizieren kann. Dann gäbe es mehr Konkurrenz um den besten #Datenschutz."

Im Kern geht es ihr vermutlich um Interoperabilität. Die Beispiele sind aber furchtbar schlecht gewählt...

Katarina Barley@Twitter
https://twitter.com/katarinabarley/status/1125886048117112833

 
Die #JeanDArc der Freiheitsrechte & der #FredAstair des #Datenschutz

Spiegel so: #DSGVO Experten •g• #rp19
Bild/Foto

 
Apple-Chef: "Wir sind wirklich auf Eurer Seite" #Apple #Datenschutz #TimCook #Unternehmensführung

 
Googles große Datenschutz-Initiative #Datenschutz #GoogleIO #GoogleIO2019

 
Nascht von der süßen #DSGVO Frucht und fördert & fordert des #Menschenrecht auf #Privatsphäre in Eurem Alltag"

Feels like #Datenschutz-Priester @ #rp19
Bild/Foto

 
Vorfreude! 🤗

RT @derPUPE@twitter.com

Twitter-Durchsage: Genießt heute noch den letzten friedlichen #rp19 Tag vor dem morgigen großen #DSGVO Armageddon. @kattascha@twitter.com & ich freuen auf Euch & eine Menge leckerem Weltuntergangs #Datenschutz-Popcorn

🐦🔗: https://twitter.com/derPUPE/status/1125402813771714560
Bild/Foto

 
Mastodon-Durchsage: Genießt heute noch den letzten friedlichen #rp19 Tag vor dem morgigen großen #DSGVO Armageddon. @kattascha & ich freuen auf Euch & eine Menge leckerem Weltuntergangs #Datenschutz-Popcorn
Bild/Foto

 
Als #Podcast getarntes #RadioFeature & mit 1h45m angemessen lange:

#DA004 "Ich hab nix zu verbergen“ Höret & staunet wie @kattascha in Ihrer neuen Folge vom #Denkangebot die Online-Werbebranche, #Facebook seziert und dabei verschiedenste #Datenschutz-Aspekte der aktuellen Diskussion spannend und lehrreich zusammenführt. https://www.denkangebot.org/allgemein/da004-nix-zu-verbergen/
Bild/Foto
Bild/Foto

 
Bild/Foto

Die Gesellschaft für Informatik verlässt Facebook


Hoffentlich ein Beschluss mit Signalwirkung

Ja, das ist ein konsequenter Schritt - aber Facebook verlassen jeden Tag Tausende von Nutzern, die meisten bleiben leider als "Karteileichen" erhalten und Facebook kann sich weiterhin mit hohen Nutzerzahlen rühmen.

Die Gesellschaft für Informatik (GI) ist aber nicht irgendein Nutzer, in dieser Vereinigung sind die besten IT-Experten unseres Landes und wenn die so einen Beschluss fassen, dann bedeutet das schon etwas.

Hinzu kommt, dass sie nicht nur ihren Account aufgeben, sie haben ihren Austritt auch kommentiert:
  • Facebook ist ein Feind des Datenschutzes.
  • Facebook bedroht die Demokratie und die Marktwirtschaft.
  • Das Geschäftsmodell von Facebook verstößt massiv gegen grundlegende Regeln des Datenschutzes.
  • Der Verkauf von persönlichen Daten, die sich Facebook illegal auf den Geräten seiner Nutzer besorgt, macht die Nutzer zu Hehlern.
  • Die Sicherheitsabteilung von Facebook überwacht illegal Gegner von Facebook.
  • Wiederholte Datenlecks bei Facebook haben gezeigt, dass der Konzern nicht in der Lage und nicht Willens ist, die Daten seiner Nutzer zu schützen.
  • Der Fall Cambridge Analytica hat bewiesen, dass Facebook die Manipulation von Menschen im Sinner politischer Parteien durch seinen Verkauf von Nutzerdaten unterstützt. 50 Millionen Facbookkunden waren davon betroffen.
    • Langfristig ist das auch ein Unvereinbarkeitsbeschluss, d.h. wer einen Facebook Account betreibt, kann nicht Mitglied der Gesellschaft für Informatik bleiben.
Das könnte für Facebook bedeuten, dass einige Tausend studentische Mitglieder Facebook den Rücken kehren könnten. Deshalb wurde der Austritt von europäischen Facebook Beschäftigten auch auf der Entwicklerkonferenz des Konzens in Kalifornien in der letzten Woche angesprochen. Eine Reaktion des Konzerns ist nicht bekannt.

Mehr dazu bei https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2019/05/03/feind_des_datenschutzes_die_gesellschaft_fuer_informatik_dlf_20190503_1644_8348696d.mp3
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6872-20190504-die-gesellschaft-fuer-informatik-verlaesst-facebook.htm

#Facebook #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Datenpannen #Datenskandale #Scoring #Cyber-Mobbing #sozialeNetzwerke #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit

 
😜 Datenschutzskandale - Deutsche Informatiker verlassen Facebook

"Facebook bedroht die Demokratie und ist ein Feind des Datenschutzes." Diese Begründung hat es in sich. Mit ihr schließt die Gesellschaft für Informatik ihre Facebook-Präsenz.

#Datenschutzskandal #Deutsche #Informatiker #DeutscheInformatiker #Facebook #Demokratie #Datenschutz #GesellschaftfürInformatik #GI

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/datenschutzskandale-gesellschaft-fuer-informatik-verlaesst-facebook-100.html

 
Gesellschaft für Informatik verlässt #Facebook. Gründe:
1. Facebook ist ein Feind des #Datenschutz|es.
2. Facebook vernachlässigt die #Datensicherheit.
3. Facebook bedroht #Demokratie und #Marktwirtschaft.

https://gi.de/meldung/gi-zentrale-verlaesst-facebook/

 
@Martin_Rost Ich saß in deinem Vortrag bei @Digitalcourage zu #KI und #Datenschutz, also weiß ich wohl, was du meinst.

Ob deine oder meine Forderung weitergehend ist, sei dahingestellt.

Ich finde, die Gesetzgebung hinkt der Technik oft hinterher. Dass Gesetze einzuhalten sind, ist eh klar. Ich stimme dir zu, dass Gesetze besser sind als (meist windelweiche) freiwillige Selbstverpflichtungen und Zertifizierungen der Industrie. Mir geht es um etwas anderes: persönlich Verantwortung übernehmen.

 
Bild/Foto

Die Gesellschaft für Informatik verlässt Facebook


Hoffentlich ein Beschluss mit Signalwirkung

Ja, das ist ein konsequenter Schritt - aber Facebook verlassen jeden Tag Tausende von Nutzern, die meisten bleiben leider als "Karteileichen" erhalten und Facebook kann sich weiterhin mit hohen Nutzerzahlen rühmen.

Die Gesellschaft für Informatik (GI) ist aber nicht irgendein Nutzer, in dieser Vereinigung sind die besten IT-Experten unseres Landes und wenn die so einen Beschluss fassen, dann bedeutet das schon etwas.

Hinzu kommt, dass sie nicht nur ihren Account aufgeben, sie haben ihren Austritt auch kommentiert:
  • Facebook ist ein Feind des Datenschutzes.
  • Facebook bedroht die Demokratie und die Marktwirtschaft.
  • Das Geschäftsmodell von Facebook verstößt massiv gegen grundlegende Regeln des Datenschutzes.
  • Der Verkauf von persönlichen Daten, die sich Facebook illegal auf den Geräten seiner Nutzer besorgt, macht die Nutzer zu Hehlern.
  • Die Sicherheitsabteilung von Facebook überwacht illegal Gegner von Facebook.
  • Wiederholte Datenlecks bei Facebook haben gezeigt, dass der Konzern nicht in der Lage und nicht Willens ist, die Daten seiner Nutzer zu schützen.
  • Der Fall Cambridge Analytica hat bewiesen, dass Facebook die Manipulation von Menschen im Sinner politischer Parteien durch seinen Verkauf von Nutzerdaten unterstützt. 50 Millionen Facbookkunden waren davon betroffen.
    • Langfristig ist das auch ein Unvereinbarkeitsbeschluss, d.h. wer einen Facebook Account betreibt, kann nicht Mitglied der Gesellschaft für Informatik bleiben.
Das könnte für Facebook bedeuten, dass einige Tausend studentische Mitglieder Facebook den Rücken kehren könnten. Deshalb wurde der Austritt von europäischen Facebook Beschäftigten auch auf der Entwicklerkonferenz des Konzens in Kalifornien in der letzten Woche angesprochen. Eine Reaktion des Konzerns ist nicht bekannt.

Mehr dazu bei https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2019/05/03/feind_des_datenschutzes_die_gesellschaft_fuer_informatik_dlf_20190503_1644_8348696d.mp3
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6872-20190504-die-gesellschaft-fuer-informatik-verlaesst-facebook.htm

#Facebook #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Datenpannen #Datenskandale #Scoring #Cyber-Mobbing #sozialeNetzwerke #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit

 
Bild/Foto

Die Gesellschaft für Informatik verlässt Facebook


Hoffentlich ein Beschluss mit Signalwirkung

Ja, das ist ein konsequenter Schritt - aber Facebook verlassen jeden Tag Tausende von Nutzern, die meisten bleiben leider als "Karteileichen" erhalten und Facebook kann sich weiterhin mit hohen Nutzerzahlen rühmen.

Die Gesellschaft für Informatik (GI) ist aber nicht irgendein Nutzer, in dieser Vereinigung sind die besten IT-Experten unseres Landes und wenn die so einen Beschluss fassen, dann bedeutet das schon etwas.

Hinzu kommt, dass sie nicht nur ihren Account aufgeben, sie haben ihren Austritt auch kommentiert:
  • Facebook ist ein Feind des Datenschutzes.
  • Facebook bedroht die Demokratie und die Marktwirtschaft.
  • Das Geschäftsmodell von Facebook verstößt massiv gegen grundlegende Regeln des Datenschutzes.
  • Der Verkauf von persönlichen Daten, die sich Facebook illegal auf den Geräten seiner Nutzer besorgt, macht die Nutzer zu Hehlern.
  • Die Sicherheitsabteilung von Facebook überwacht illegal Gegner von Facebook.
  • Wiederholte Datenlecks bei Facebook haben gezeigt, dass der Konzern nicht in der Lage und nicht Willens ist, die Daten seiner Nutzer zu schützen.
  • Der Fall Cambridge Analytica hat bewiesen, dass Facebook die Manipulation von Menschen im Sinner politischer Parteien durch seinen Verkauf von Nutzerdaten unterstützt. 50 Millionen Facbookkunden waren davon betroffen.
    • Langfristig ist das auch ein Unvereinbarkeitsbeschluss, d.h. wer einen Facebook Account betreibt, kann nicht Mitglied der Gesellschaft für Informatik bleiben.
Das könnte für Facebook bedeuten, dass einige Tausend studentische Mitglieder Facebook den Rücken kehren könnten. Deshalb wurde der Austritt von europäischen Facebook Beschäftigten auch auf der Entwicklerkonferenz des Konzens in Kalifornien in der letzten Woche angesprochen. Eine Reaktion des Konzerns ist nicht bekannt.

Mehr dazu bei https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2019/05/03/feind_des_datenschutzes_die_gesellschaft_fuer_informatik_dlf_20190503_1644_8348696d.mp3
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6872-20190504-die-gesellschaft-fuer-informatik-verlaesst-facebook.htm

#Facebook #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Datenpannen #Datenskandale #Scoring #Cyber-Mobbing #sozialeNetzwerke #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit

 
Datenschutz bei Gentests: Gefährliches Wissen
http://www.taz.de/Datenschutz-bei-Gentests/!5588812/
#Datenschutz #Gentest #Google #Gesundheit #Gesellschaft

 
Datenschutz bei Gentests: Gefährliches Wissen
http://www.taz.de/Datenschutz-bei-Gentests/!5588812/
#Datenschutz #Gentest #Google #Gesundheit #Gesellschaft

 
NSA hat 2018 deutlich mehr Ausländer überwacht #Datenschutz #NSA #Überwachung

 
Soziales Netzwerk: In 50 Jahren mehr tote als lebendige Nutzer bei Facebook - Golem.de
https://www.golem.de/news/soziales-netzwerk-in-50-jahren-mehr-tote-als-lebendige-nutzer-bei-facebook-1904-140931.html
#Facebook #Cookies #Datenschutz #Datensicherheit #SozialesNetz #Internet #Security #Wissenschaft

 
Datenschutz: Google ermöglich automatische Löschung der Standortdaten - Golem.de
https://www.golem.de/news/datenschutz-google-ermoeglich-automatische-loeschung-der-standortdaten-1905-140990.html
#Google #Datenschutz #Datensicherheit #Internet #Security

 
Datenschutz: Google ermöglich automatische Löschung der Standortdaten - Golem.de
https://www.golem.de/news/datenschutz-google-ermoeglich-automatische-loeschung-der-standortdaten-1905-140990.html
#Google #Datenschutz #Datensicherheit #Internet #Security

 
Google-Nutzer können Web- und Ortsdaten automatisch löschen lassen #Datenschutz #Google

 
Für den Terminkalender:

→ Verleihung der #BigBrotherAwards: Sa. 8.6.
→ Pressekonferenz: Di. 4.6.
→ Selbstorganisierte öffentliche Livestreams bundesweit jetzt anmelden

https://digitalcourage.de/pressemitteilungen/2019/Termine-BigBrotherAwards-Pressekonferenz

#Pressemitteilung #Biotechnik #Verbraucherschutz #Datenschutz /f
Bild/Foto

 
@kuketzblog
Wäre es nicht sinnvoller bei #LineageOS ein ticket zu eröffnen, mit dem Wunsch einer #Datenschutz freundlichen Lösung?

Z.b. frei wählbaren URL für den test.

 
Bild/Foto

Wer möchte nicht gern überall ins Netz?


"Wi-Fi-Finder" App sammelte private Zugangsdaten

Kürzlich wurde auf einem Server eine ungeschützte Datenbank mit mehr als zwei Millionen WLAN-Zugangsdaten gefunden. Die Daten stammen aus der Android-App "WiFi Finder" des Entwicklers "Proofusion". Diese App wurde bereits mehr als 100.000 installiert. Mach ihrer Beschreibung sollte sie Nutzern die Suche nach und das Verbinden mit öffentlichen WLAN-Hotspots – etwa in Cafés und Restaurants oder auf Flughäfen – in "über 100.000 Städten weltweit" erleichtern.

Allerdings sammelte sie auch Zugangsdaten zu privaten Heimnetzwerken in ihrer Datenbank. In der Datenbank finden sich Netzwerkname, die Geokoordinaten, der Basic Service Set Identifier (BSSID)und das Netzwerk-Passwort im Klartext.

Schlimmer geht es eigentlich nicht,
  • wer ist für solchen Unsinn verantwortlich?
  • nur der App-Entwickler oder auch Google, die diese App in ihren Play Store aufgenommen hatten?
  • warum wurden die Nutzer nicht gefragt, welche Zugangsdaten sie speichern wollen?
  • wie kann der App-Entwickler so eine Datenbank ungeschützt im Netz ablegen?
Wir können die "Notwendigkeit" einer solchen App für einen "offenen" Netzzugang angesichts von Störerhaftung und Privatisierungswahn mit sogenannten Hotspots noch in Grenzen (nämlich auch rechtlichen Grenzen) verstehen. Viel besser wäre aber eine gesellschaftliche Diskussion über ein allgemeines Recht zum freien Netzzugang, z.B. als Ausprägung des Menschenrechts auf Informations- und Meinungsfreiheit - also in beide Richtungen - lesen und schreiben. Dann wären solche gefährlichen Apps einfach überflüssig.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/security/meldung/Android-App-WiFi-Finder-leakte-private-WLAN-Passwoerter-4405783.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6864-20190428-wer-moechte-nicht-gern-ueberall-ins-netz.htm

#App #Smartphone #Handy #Passwörter #Klartext #Verschlüsselung #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Ergonomie #Datenpannen #Ueberwachung #Rasterfahndung #Datenbanken

 
Bild/Foto

Wer möchte nicht gern überall ins Netz?


"Wi-Fi-Finder" App sammelte private Zugangsdaten

Kürzlich wurde auf einem Server eine ungeschützte Datenbank mit mehr als zwei Millionen WLAN-Zugangsdaten gefunden. Die Daten stammen aus der Android-App "WiFi Finder" des Entwicklers "Proofusion". Diese App wurde bereits mehr als 100.000 installiert. Mach ihrer Beschreibung sollte sie Nutzern die Suche nach und das Verbinden mit öffentlichen WLAN-Hotspots – etwa in Cafés und Restaurants oder auf Flughäfen – in "über 100.000 Städten weltweit" erleichtern.

Allerdings sammelte sie auch Zugangsdaten zu privaten Heimnetzwerken in ihrer Datenbank. In der Datenbank finden sich Netzwerkname, die Geokoordinaten, der Basic Service Set Identifier (BSSID)und das Netzwerk-Passwort im Klartext.

Schlimmer geht es eigentlich nicht,
  • wer ist für solchen Unsinn verantwortlich?
  • nur der App-Entwickler oder auch Google, die diese App in ihren Play Store aufgenommen hatten?
  • warum wurden die Nutzer nicht gefragt, welche Zugangsdaten sie speichern wollen?
  • wie kann der App-Entwickler so eine Datenbank ungeschützt im Netz ablegen?
Wir können die "Notwendigkeit" einer solchen App für einen "offenen" Netzzugang angesichts von Störerhaftung und Privatisierungswahn mit sogenannten Hotspots noch in Grenzen (nämlich auch rechtlichen Grenzen) verstehen. Viel besser wäre aber eine gesellschaftliche Diskussion über ein allgemeines Recht zum freien Netzzugang, z.B. als Ausprägung des Menschenrechts auf Informations- und Meinungsfreiheit - also in beide Richtungen - lesen und schreiben. Dann wären solche gefährlichen Apps einfach überflüssig.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/security/meldung/Android-App-WiFi-Finder-leakte-private-WLAN-Passwoerter-4405783.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6864-20190428-wer-moechte-nicht-gern-ueberall-ins-netz.htm

#App #Smartphone #Handy #Passwörter #Klartext #Verschlüsselung #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Ergonomie #Datenpannen #Ueberwachung #Rasterfahndung #Datenbanken

 

#IoT #alexa #Daten #Princeton #Daten #Privacy

 

 
Interessiert, was Eure #IoT-Geräte wie #alexa & co zu Hause so treiben & mit wem sie #Daten tauschen?

Forscher der #Princeton University haben ein Tool für #Datenschutz & #Privacy Bewußte entwickelt, was Euch Transparenz über Umfang & Frequenz gibt:

Projekt: https://iot-inspector.princeton.edu
NFO: https://www.cbc.ca/news/technology/pringle-smart-home-privacy-1.5109347

 
Ich habe eine Frage zum Datenschutz und ich hoffe jemand kann mir helfen und zwar würde ich gerne wissen ob Firmen außerhalb der EU Dienstleistung in der EU anbieten wie zum Beispiel im Server oder Cloud sich an die europäische Datenschutz Verordnung halten müssen oder ob sie nur an ihre jeweilige länderspezifische Datenschutz Verordnung gebunden sind?

#Datenschutz #Hilfe