Skip to main content

Search

Items tagged with: Datenschutz


 
Bild/Foto

Microsoft Office 365 an Schulen ist unzulässig!


Offene Software verwenden oder Microsoft muss Datensammelei einstellen

Millionen Schülerinnen und Schüler könnten in Deutschland mit Offener und kostenloser Bürosoftware arbeiten. Trotzdem nutzen die meisten Schulen das Office Paket von Microsoft. Warum eigentlich werden dafür Millionen Euro Steuergeld verschwendet?

Nun hat der hessische Datenschutzbeauftragte Michael Ronellenfitsch festgestellt, dass Microsoft Office 365 in der Standardkonfiguration an Schulen wegen Problemen für die Privatsphäre der Schüler nicht verwendet werden darf. Er stellt fest, dass auch wenn die zugehörigen Server in Europa stünden, die Informationen "einem möglichen Zugriff US-amerikanischer Behörden ausgesetzt" wären. Ronellenfitsch verwies auf die Feststellung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), dass über Windows 10 und Office 365 "eine Fülle von Telemetrie-Daten an Microsoft übermittelt" würden (Windows10 telefoniert 5500-mal am Tag "nach Hause").

Ronellenfitsch hatte im August 2017 noch die Meinung vertreten, dass Schulen unter gewissen Voraussetzungen datenschutzkonform in der damals von Microsoft gemeinsam mit der Deutschen Telekom betriebenen "Deutschland-Cloud" arbeiten könnten, jedoch hat Microsoft dieses Angebot vor einiger Zeit eingestellt.

Nun stellt er fest, dass auch eine Einverständniserklärung der Eltern zur Nutzung von Microsoft Office die Verletzung der Privatsphäre der Kinder nicht heilen würde. Damit steht fest, dass sich Tausende Lehrkräfte mit der Weiternutzung dieser proprietären Software jenseits der Legalität bewegen. Auch ähnliche Software von Google und Apple würden ebensolche Probleme bereiten. Kein Problem, steht doch mit Libre Office seit Jahren ein gleichwertiges Büropaket zur Verfügung.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschuetzer-Einsatz-von-Microsoft-Office-365-an-Schulen-ist-unzulaessig-4466156.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6949-20190717-microsoft-office-365-an-schulen-ist-unzulaessig.htm

#MicrosoftOffice365 #DSGVO #DSB #Hessen #Deutschland-Cloud #Schüler #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #DE-Mail #Ergonomie #Datenpannen #sozialeNetzwerke #Microsoft #Apple #Google #Scoring #Datenweitergabe #USA #PrivacyShield

 
Bild/Foto

Microsoft Office 365 an Schulen ist unzulässig!


Offene Software verwenden oder Microsoft muss Datensammelei einstellen

Millionen Schülerinnen und Schüler könnten in Deutschland mit Offener und kostenloser Bürosoftware arbeiten. Trotzdem nutzen die meisten Schulen das Office Paket von Microsoft. Warum eigentlich werden dafür Millionen Euro Steuergeld verschwendet?

Nun hat der hessische Datenschutzbeauftragte Michael Ronellenfitsch festgestellt, dass Microsoft Office 365 in der Standardkonfiguration an Schulen wegen Problemen für die Privatsphäre der Schüler nicht verwendet werden darf. Er stellt fest, dass auch wenn die zugehörigen Server in Europa stünden, die Informationen "einem möglichen Zugriff US-amerikanischer Behörden ausgesetzt" wären. Ronellenfitsch verwies auf die Feststellung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), dass über Windows 10 und Office 365 "eine Fülle von Telemetrie-Daten an Microsoft übermittelt" würden (Windows10 telefoniert 5500-mal am Tag "nach Hause").

Ronellenfitsch hatte im August 2017 noch die Meinung vertreten, dass Schulen unter gewissen Voraussetzungen datenschutzkonform in der damals von Microsoft gemeinsam mit der Deutschen Telekom betriebenen "Deutschland-Cloud" arbeiten könnten, jedoch hat Microsoft dieses Angebot vor einiger Zeit eingestellt.

Nun stellt er fest, dass auch eine Einverständniserklärung der Eltern zur Nutzung von Microsoft Office die Verletzung der Privatsphäre der Kinder nicht heilen würde. Damit steht fest, dass sich Tausende Lehrkräfte mit der Weiternutzung dieser proprietären Software jenseits der Legalität bewegen. Auch ähnliche Software von Google und Apple würden ebensolche Probleme bereiten. Kein Problem, steht doch mit Libre Office seit Jahren ein gleichwertiges Büropaket zur Verfügung.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschuetzer-Einsatz-von-Microsoft-Office-365-an-Schulen-ist-unzulaessig-4466156.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6949-20190717-microsoft-office-365-an-schulen-ist-unzulaessig.htm

#MicrosoftOffice365 #DSGVO #DSB #Hessen #Deutschland-Cloud #Schüler #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #DE-Mail #Ergonomie #Datenpannen #sozialeNetzwerke #Microsoft #Apple #Google #Scoring #Datenweitergabe #USA #PrivacyShield

 
🎙#Denkangebot „Der Gläserne Kunde“

@kattascha seziert #Amazon, #Netflix, #Schufa und die damit verbundenen #Datenschutz Implikationen für uns als Bürger:in.

Feat. Max Schremms / #BYOD, Prof. Dr. Späth, @Lettebowskie, @derPUPE J.Breyer, VeronikaThiel / #AlgorithmWatch/ #OpenSchufa

Jetzt in Deinem #Podcast-Player 🎧 https://www.denkangebot.org/allgemein/da006-glaeserner-kunde/

 
Datenschutz-Skandal bei Facebook: Verstöße kosten 5 Milliarden Dollar
https://taz.de/Datenschutz-Skandal-bei-Facebook/!5611890/
#Datenschutz #CambridgeAnalytica #Facebook #Netzökonomie #Öko #Schwerpunkt

 
Bild/Foto

Microsoft schiebt Nutzern Diagnosetool unter


Microsoft will auch bei Windows 7 Daten sammeln

Diesmal trifft es die Diejenigen, die sich gegen die Updates zu Windows 8 und 10 gewehrt haben und noch immer Windows 7 nutzen. Mit dem Sicherheitsupdate KB4507456 , das als Security-Only-Patch eigentlich nur Fixes für Sicherheitslücken liefern sollte, kam auch ein Diagnosetool mit.

"Die Diagnosedaten evaluieren den Kompatibilitätsstatus des Windows-Ökosystems und helfen Microsoft dabei, Programm- und Gerätekompatibilität über alle Windows-Updates sicherzustellen", schreibt Microsoft zu dem Tool. Das Diagnosetool Compatibility Appraiser erhebt Daten in den Windows-Systemen und sendet sie zumindest an Microsoft.

Gerade Windows-7-Nutzer ärgert dies, denn sie verwenden das alte Microsoft-Betriebssystem doch aus genau dem Grund, dass eben keine oder nur wenige Informationen über den großen Teich gehen.

Mehr dazu bei https://www.golem.de/news/microsoft-sicherheitspatch-fuer-windows-7-enthaelt-telemetrietool-1907-142522.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6945-20190713-microsoft-schiebt-nutzern-diagnosetool-unter.htm

#Sicherheitsupdate #Diagnosetool #Microsoft #Hacking #Trojaner #Transparenz #Informationsfreiheit #Verschlüsselung #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Datenpannen #Datenskandale

 
Bild/Foto

Microsoft schiebt Nutzern Diagnosetool unter


Microsoft will auch bei Windows 7 Daten sammeln

Diesmal trifft es die Diejenigen, die sich gegen die Updates zu Windows 8 und 10 gewehrt haben und noch immer Windows 7 nutzen. Mit dem Sicherheitsupdate KB4507456 , das als Security-Only-Patch eigentlich nur Fixes für Sicherheitslücken liefern sollte, kam auch ein Diagnosetool mit.

"Die Diagnosedaten evaluieren den Kompatibilitätsstatus des Windows-Ökosystems und helfen Microsoft dabei, Programm- und Gerätekompatibilität über alle Windows-Updates sicherzustellen", schreibt Microsoft zu dem Tool. Das Diagnosetool Compatibility Appraiser erhebt Daten in den Windows-Systemen und sendet sie zumindest an Microsoft.

Gerade Windows-7-Nutzer ärgert dies, denn sie verwenden das alte Microsoft-Betriebssystem doch aus genau dem Grund, dass eben keine oder nur wenige Informationen über den großen Teich gehen.

Mehr dazu bei https://www.golem.de/news/microsoft-sicherheitspatch-fuer-windows-7-enthaelt-telemetrietool-1907-142522.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6945-20190713-microsoft-schiebt-nutzern-diagnosetool-unter.htm

#Sicherheitsupdate #Diagnosetool #Microsoft #Hacking #Trojaner #Transparenz #Informationsfreiheit #Verschlüsselung #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Datenpannen #Datenskandale

 

#Datenschutz #ePA #DSGVO

 

 

 

#Datenschutz #DSGVO #Cookie

 

#Datenschutz #DSGVO #Cookie

 

#Datenschutz #DSGVO #Cookie

 

Lesetipp

Gesichtserkennung und Grenzschutz: Wie die EU Migranten schon mitten in Afrika stoppen will


Die #EU analysiert Flüchtlingsströme südlich des Mittelmeers. Dafür wird die Grenzschutzbehörde #Frontex kräftig aufgerüstet, Befugnisse werden ausgeweitet und modernste #Überwachungstechnik nach #Afrika exportiert:

https://www.spiegel.de/plus/frontex-sammelt-in-afrika-daten-von-migranten-a-2a5011f7-8d60-428c-8477-06176367ca9d

Der Artikel ist Teil der grenzübergreifenden #Recherche "The Invisible Border" und wurde u.a. von der Otto Brenner Stiftung unterstützt.
#Journalismus #Medien #BigData #Geflüchtete #Migranten #Flüchtlinge #Grenzen #Europa #Überwachung #Datenschutz #Demokratie

 

Lesetipp

Gesichtserkennung und Grenzschutz: Wie die EU Migranten schon mitten in Afrika stoppen will


Die #EU analysiert Flüchtlingsströme südlich des Mittelmeers. Dafür wird die Grenzschutzbehörde #Frontex kräftig aufgerüstet, Befugnisse werden ausgeweitet und modernste #Überwachungstechnik nach #Afrika exportiert:

https://www.spiegel.de/plus/frontex-sammelt-in-afrika-daten-von-migranten-a-2a5011f7-8d60-428c-8477-06176367ca9d

Der Artikel ist Teil der grenzübergreifenden #Recherche "The Invisible Border" und wurde u.a. von der Otto Brenner Stiftung unterstützt.
#Journalismus #Medien #BigData #Geflüchtete #Migranten #Flüchtlinge #Grenzen #Europa #Überwachung #Datenschutz #Demokratie

 

 
Traurige #Datenschutz-Tendenz:

Hersteller verstehen langsam die #DSGVO & damit verbundene rechtliche #Cookie Auflagen:

- Keine Vorauswahl Analyse Diensten
- Keine Vorauswahl von Drittanbietern

Perfide wird es durch die gestaltung des User Interfaces:

Das kleine (x) wird übersehen

Das große rote "Einschalten" aktiviert & erlaubt alle #cookies.

#shame
Bild/Foto

 
Datenabfrage per Mausklick: Amazon für Ermittlungsbehörden
https://taz.de/Datenabfrage-per-Mausklick/!5606069/
#Datenschutz #EU-Kommission #Cloud #Sicherheitsbehörden #Alltag #Gesellschaft

 
Zwiebel?
Ja Zwiebel.
Warum?
Musste weniger heulen.
#Onion #Zwiebel #Datenschutz & #Datensicherheit nehmen wir sehr ernst. Um unsere #AStA #TUBerlin Website sehen zu können, könnt ihr entscheiden. asta.tu-berlin.de oder astatuflmqzdy6ns.onion #Tor? torproject.org/de/

 

 
01.07.2019 Heise Online: Ärzte verweigern Online-Anschluss ihrer Praxen und klagen gegen Honorarabzüge

Werner Baumgärtner, Vorstandsvorsitzender von Medi Geno kritisierte, dass es keine Pentests gibt, mit denen die Sicherheit des Anschlusses von Praxen an die TI getestet werden. "Wir dürfen die Sicherheit nicht testen. Eigene Tests der Ärzteschaft sind gesetzlich verboten. Wir hätten den Pentest auf unsere Kosten durchgeführt."

Ich hab mal wieder nicht genügend Hände für den angebrachten Facepalm … #itsec #telematik #datenschutz #patientendaten

 
01.07.2019 Heise Online: Ärzte verweigern Online-Anschluss ihrer Praxen und klagen gegen Honorarabzüge

Werner Baumgärtner, Vorstandsvorsitzender von Medi Geno kritisierte, dass es keine Pentests gibt, mit denen die Sicherheit des Anschlusses von Praxen an die TI getestet werden. "Wir dürfen die Sicherheit nicht testen. Eigene Tests der Ärzteschaft sind gesetzlich verboten. Wir hätten den Pentest auf unsere Kosten durchgeführt."

Ich hab mal wieder nicht genügend Hände für den angebrachten Facepalm … #itsec #telematik #datenschutz #patientendaten

 
Wer es heute Mittag verpasst hat: Mein Gespräch mit Ökonom Beat Weber von der AT Nationalbank zu #Kryptowährungen ist in der ORF Mediathek eine Woche lang zum Nachhören bereit: https://oe1.orf.at/player/20190708/559183 #Privatsphäre #Privacy #Datenschutz

 
Wer es heute Mittag verpasst hat: Mein Gespräch mit Ökonom Beat Weber von der AT Nationalbank zu #Kryptowährungen ist in der ORF Mediathek eine Woche lang zum Nachhören bereit: https://oe1.orf.at/player/20190708/559183 #Privatsphäre #Privacy #Datenschutz

 
Heute Mittag darf ich live bei Ö1 mit Beat Weber von der Nationalbank über #Kryptowährungen reden. Ich freu mich über viele Zuhörer*innen und Euer Feedback! #Datenschutz #Privacy #Privatsphäre

https://oe1.orf.at/programm/20190708/559183/Ziffern-bitte

 
Bild/Foto

Digitalisierungsgesetz zur e-Akte


Patienten erhalten keine Kontrolle über ihre Daten

Hat Gesundheitsminister Spahn noch nie von der DSGVO gehört? Meine Daten gehören mir!

Jede Speicherung und Verarbeitung meiner Daten benötigt eine Rechtsvorschrift, einen Verwendungszweck oder meine freiwillige(!) Einwilligung. Über den Zweck der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) grübeln wir schon fast seit 20 Jahren. Außer der Vergeudung von etwas 6 Milliarden Euro unserer Steuergelder und beträchtlicher Mengen aus den Etats der Krankenkassen für die Entwicklung stets fehlerhafter Software ist dabei nichts herausgekommen.

Seit Jahren protestieren die Ärzteverbände gegen die eGK (Kassenärzte gegen Gesundheitskarte ) und viele Bürger sind weiterhin nicht bereit ihre Daten auf diese Karte schreiben zu lassen. Nun macht Gesundheitsminister Spahn Druck und will die e-Akte im Gesundheitswesen in eineinhalb Jahren durchgesetzt haben. Das ist mehr als die eGK, danach soll die Karte künftig nur noch der Türöffner für den Zugriff auf alle Gesundheitsdaten bei Ärzten oder in Krankenhäusern sein. Datenschützer hatten die Pläne von Gesundheitsminister Spahn zum Referentenentwurf des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) kritisiert ("Das ist #Spahnsinn" ).

Künftig sollen alle Laborbefunde, ärztliche Diagnosen und Behandlungsdaten von Ärzten, Physiotherapeuten, Apothekern - also alle sogenannten Leistungserbringer im Gesundheitswesen - in die digitale Patientenakte eingetragen werden. Dazu hat er nun dem Bundestag ein eigenes Digitalisierungsgesetz vorgelegt.

Die Kritik von Ärzteverbänden und Datenschützern folgte prompt:
  • Privatisierung der Daten bei der Firma Gematek,
  • unzureichende Sicherheitstests beim Anschluss der Praxis-Computer an das Gematik-Netz,
  • den Ärzten sind eigene Sicherheitstests sogar verboten,
  • Patienten erhalten "erstmal" keinen Zugriff auf ihre eigenen Daten.
Spahn droht allerdings, dass Ärzten, die sich nicht an das Gematik-Netz anschließen lassen, eine Honorarkürzung winkt. Der Gipfel ist jedoch eindeutig die Verletzung der DSGVO durch die Weigerung, dass Patienten Zugriff auf ihre eigenen Daten erhalten. Diese Einschränkung geschieht auf Wunsch der Gematek, die andernfalls die Einführung der e-Akte bis 2021 gefährdet sieht.

Die angeblich erwarteten "Synergieeffekte" durch die e-Akte werden also sicher nicht eintreten, da hoffentlich genügend Menschen die Auskunft zu ihren Daten durch Anfragen bei und Klagen gegen ihre Krankenkasse erzwingen werden.

Mehr dazu bei https://www.zdf.de/nachrichten/heute/elektronische-patientenakte-widerstand-gegen-spahn-plaene-100.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6936-20190704-digitalisierungsgesetz-zur-e-akte.htm

#Arbeitnehmerdatenschutz #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Ergonomie #Datenskandale #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Persönlichkeitsrecht #Privatsphäre #RFIDChips #elektronischeGesundheitskarte #eGK #eHealth #e-Akte #DSGVO

 
Bild/Foto

Digitalisierungsgesetz zur e-Akte


Patienten erhalten keine Kontrolle über ihre Daten

Hat Gesundheitsminister Spahn noch nie von der DSGVO gehört? Meine Daten gehören mir!

Jede Speicherung und Verarbeitung meiner Daten benötigt eine Rechtsvorschrift, einen Verwendungszweck oder meine freiwillige(!) Einwilligung. Über den Zweck der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) grübeln wir schon fast seit 20 Jahren. Außer der Vergeudung von etwas 6 Milliarden Euro unserer Steuergelder und beträchtlicher Mengen aus den Etats der Krankenkassen für die Entwicklung stets fehlerhafter Software ist dabei nichts herausgekommen.

Seit Jahren protestieren die Ärzteverbände gegen die eGK (Kassenärzte gegen Gesundheitskarte ) und viele Bürger sind weiterhin nicht bereit ihre Daten auf diese Karte schreiben zu lassen. Nun macht Gesundheitsminister Spahn Druck und will die e-Akte im Gesundheitswesen in eineinhalb Jahren durchgesetzt haben. Das ist mehr als die eGK, danach soll die Karte künftig nur noch der Türöffner für den Zugriff auf alle Gesundheitsdaten bei Ärzten oder in Krankenhäusern sein. Datenschützer hatten die Pläne von Gesundheitsminister Spahn zum Referentenentwurf des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) kritisiert ("Das ist #Spahnsinn" ).

Künftig sollen alle Laborbefunde, ärztliche Diagnosen und Behandlungsdaten von Ärzten, Physiotherapeuten, Apothekern - also alle sogenannten Leistungserbringer im Gesundheitswesen - in die digitale Patientenakte eingetragen werden. Dazu hat er nun dem Bundestag ein eigenes Digitalisierungsgesetz vorgelegt.

Die Kritik von Ärzteverbänden und Datenschützern folgte prompt:
  • Privatisierung der Daten bei der Firma Gematek,
  • unzureichende Sicherheitstests beim Anschluss der Praxis-Computer an das Gematik-Netz,
  • den Ärzten sind eigene Sicherheitstests sogar verboten,
  • Patienten erhalten "erstmal" keinen Zugriff auf ihre eigenen Daten.
Spahn droht allerdings, dass Ärzten, die sich nicht an das Gematik-Netz anschließen lassen, eine Honorarkürzung winkt. Der Gipfel ist jedoch eindeutig die Verletzung der DSGVO durch die Weigerung, dass Patienten Zugriff auf ihre eigenen Daten erhalten. Diese Einschränkung geschieht auf Wunsch der Gematek, die andernfalls die Einführung der e-Akte bis 2021 gefährdet sieht.

Die angeblich erwarteten "Synergieeffekte" durch die e-Akte werden also sicher nicht eintreten, da hoffentlich genügend Menschen die Auskunft zu ihren Daten durch Anfragen bei und Klagen gegen ihre Krankenkasse erzwingen werden.

Mehr dazu bei https://www.zdf.de/nachrichten/heute/elektronische-patientenakte-widerstand-gegen-spahn-plaene-100.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6936-20190704-digitalisierungsgesetz-zur-e-akte.htm

#Arbeitnehmerdatenschutz #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Ergonomie #Datenskandale #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Persönlichkeitsrecht #Privatsphäre #RFIDChips #elektronischeGesundheitskarte #eGK #eHealth #e-Akte #DSGVO

 
#WhatsApp: Datenschutzrechtliche Selbstauskunft nach #DSGVO

Echt jetzt (눈눈) der DPC hat über 6 Monate Zeit gebraucht um mir Fragen zu stellen, die ich bereits in meiner Beschwerde formuliert hatte? Die wollen von mir eine Auflistung aller personenbezogenen Daten, die WhatsApp von mir gespeichert haben könnte, bzw. mir nicht zur Verfügung gestellt haben? Warum meint der DPC habe ich die Auskunft von WhatsApp haben wollen und die Beschwerde erstellt. Da mir bereits alle Daten bekannt sind? Ôô

Und ich soll der DPC meine gewünschte Lösung bezüglich meiner Beschwerde mitteilen? Ist das nicht die Aufgabe der Datenschutzbehörde? Aber gerne, mein Wunsch ist zerschlagt den ganzen Facebook Konzern! (╯°□°)╯︵ ┻━┻)

https://demonstrare.de/whatsapp-datenschutzrechtliche-selbstauskunft-nach-dsgvo/

#Datenschutz #DPC #Irland #Facebook
WhatsApp: Datenschutzrechtliche Selbstauskunft nach DSGVO

 
#WhatsApp: Datenschutzrechtliche Selbstauskunft nach #DSGVO

Echt jetzt (눈눈) der DPC hat über 6 Monate Zeit gebraucht um mir Fragen zu stellen, die ich bereits in meiner Beschwerde formuliert hatte? Die wollen von mir eine Auflistung aller personenbezogenen Daten, die WhatsApp von mir gespeichert haben könnte, bzw. mir nicht zur Verfügung gestellt haben? Warum meint der DPC habe ich die Auskunft von WhatsApp haben wollen und die Beschwerde erstellt. Da mir bereits alle Daten bekannt sind? Ôô

Und ich soll der DPC meine gewünschte Lösung bezüglich meiner Beschwerde mitteilen? Ist das nicht die Aufgabe der Datenschutzbehörde? Aber gerne, mein Wunsch ist zerschlagt den ganzen Facebook Konzern! (╯°□°)╯︵ ┻━┻)

https://demonstrare.de/whatsapp-datenschutzrechtliche-selbstauskunft-nach-dsgvo/

#Datenschutz #DPC #Irland #Facebook
WhatsApp: Datenschutzrechtliche Selbstauskunft nach DSGVO

 
Digitalcourage startet datensparsame Doodle-Alternative #Datenschutz #Digitalcourage #Doodle #Web-Tools

 

Dürfen auch Server abgeschossen werden, die Google Analytics nutzen?


Abschuss fremder Kameradrohne über eigenem Grundstück kann gerechtfertigt sein, meldet @heiseonline@squeet.me

Bild/Foto
(Bild: dpa, Felix Kästle/Symbolbild)
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Abschuss-fremder-Kameradrohne-ueber-eigenem-Grundstueck-kann-gerechtfertigt-sein-4456039.html

#DSGVO, #Datenschutz, #Tracking, #GoogleAnalytics, #Cookies, #Google

 
Kennt ihr schon das neue Online-Tool für Terminfindung und Umfragen von @Digitalcourage

Sieht cool aus und ist eine tolle Alternative zu #Doodle - ausprobieren und weiterempfehlen:

https://poll.digitalcourage.de/

#Datenschutz #Umfragen

 
#WhatsApp, #Kinder und #Messenger

Morgen ist #Elternabend


… und ich hab da mal was Kleines zusammengeschrieben:

http://www.schleth.com/allgemein/spickzettel-handy-messenger-1273.html

#Datenschutz #Privatsphäre #Signal #Telegram #Threema
Spickzettel Handy-Messenger

Ulf Schleth: Spickzettel Handy-Messenger (Ulf Schleth)


 
#WhatsApp, #Kinder und #Messenger

Morgen ist #Elternabend


… und ich hab da mal was Kleines zusammengeschrieben:

http://www.schleth.com/allgemein/spickzettel-handy-messenger-1273.html

#Datenschutz #Privatsphäre #Signal #Telegram #Threema

 
Erstes US-Mordurteil mit Gendaten aus Ahnenforschung
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Erstes-US-Mordurteil-mit-Gendaten-aus-Ahnenforschung-4457924.html
#DNA #DNS #Datenschutz #Gendatenbank #Gene #USA #Verbrechen

 

 
Bild/Foto
According to the Internet, I should rewrite the medium multiple times with zeros and ones, so that the
data is really securely erased. But it didn't says anything about the size of the zeros and ones.
Is that enough now?

#Sysadmin #Administration #Security #DAU
#Datenschutz trifft voll meinen #Humor.

 
Bild/Foto
According to the Internet, I should rewrite the medium multiple times with zeros and ones, so that the
data is really securely erased. But it didn't says anything about the size of the zeros and ones.
Is that enough now?

#Sysadmin #Administration #Security #DAU
#Datenschutz trifft voll meinen #Humor.

 
Geheimdienst: NSA speicherte wieder unzulässig Verbindungsdaten #NSA #Datenschutz #Datensicherheit #DeutscherBundestag #DonaldTrump #EdwardSnowden #Prism #Spionage #Telekommunikation #WallStreet

 
Drohnen: #Datenschutz mit dem Luftgewehr

"Wer zum Zwecke der Selbsthilfe eine Sache wegnimmt, zerstört oder beschädigt […], handelt nicht widerrechtlich, wenn obrigkeitliche Hilfe nicht rechtzeitig zu erlangen ist und ohne sofortiges Eingreifen die Gefahr besteht, dass die Verwirklichung des Anspruchs vereitelt oder wesentlich erschwert werde."

https://netzpolitik.org/2019/drohnen-datenschutz-mit-dem-luftgewehr/